Donnerstag, 23. Mai 2013

Pfingstrückblick // DIY: haarschonende Haargummis


Hallo ihr Lieben :)

hattet ihr schöne Pfingsten? Mein Pfingstwochenende war wunderschön! Ich war mit meinem Freund und 8 weiteren Kollegen auf dem Wave Gotik Treffen in Leipzig und habe eine schöne Zeit bei diesem tollen Festival verlebt, nette Menschen wiedergetroffen, guter Musik gelauscht, lecker gegessen und und und... 
Leider waren die letzten Tage nun etwas stressig, da ich für die Uni im Moment einige Vorträge vorbereiten muss. Das achte und letzte Semester scheint also sehr vortragslastig zu sein. Dafür haben wir nachmittags keine zeitraubenden Praktika mehr. Auch gut. :) 

Bevor wir unser kleines Pfingstabenteuer angetreten haben, sind bei mir am Mittwoch vergangene Woche sechs Pakete und Päckchen eingetrudelt mit lang ersehnten, bestellten Dingen. Das ist immer ein Bild für die Götter, wenn ich nach Hause komme und der Wohnzimmertisch unter der Post geradezu verschwindet. Ich bin mir sich, ihr wisst, wovon ich rede... :D
Neben einigen Kosmetikartikeln und Parfum sind bei mir auch zwei elastische, 2 Meter lange Gummibänder angekommen. Wofür ich die brauche? Ich habe in der Mai-Ausgabe der Glamour Haargummis entdeckt, die die Haare schonen sollen und trotzdem stramm sitzen. Das klang in meinen Ohren absolut toll! Allerdings sind mir diese sogenannten Scoopy Loop Haarbänder, die es in verschiedenen Farben und Mustern in einigen Shops des Internets gibt, mit einem Preis von 10-15€ (je nach Anbieter) für 3-5 Bänder entschieden zu teuer. Aus diesem Grund habe ich mir nun also meine eigenen haarschonenden Gummibänder gebastelt, die meine empfindlichen Haare aufatmen lassen.


Besonders schick finde ich diese Haargummis ehrlich gesagt nicht...aber darum geht es wohl auch nicht. Meine Haare kommen nur so unheimlich schlecht mit normalen Haargummis klar, egal ob nun dieses typische Metallbindeglied enthalten ist oder ich Haargummis nutze, die in sich geschlossen und eher weich sind. Mein großes Problem bei herkömmlichen Haargummis war die Tatsache, dass ich eine richtige Welle oder einen Huckel - oder wie auch immer man es nennen mag - im Haar hatte, sobald ich das Haargummi entfernt habe. Da ist dann natürlich die morgendliche Glättungsarbeit völlig für die Katz. ;) Aus diesem Grunde trage ich meine Haare meist offen, obwohl ich sie gerne ab und zu zusammenbinden würde. 



Und hier sind meine hübschen Bändchen, die eigentlich recht unspannend aussehen. Gekauft habe ich sie über ebay, wo ich für 2 Meter 2,29€ bezahlt habe. Aus einer riesigen Auswahl an Farben habe ich mich für klassisches Schwarz sowie für ein frühlingshaftes Grün (dort als Salatgrün bezeichnet^^) entschieden. Wie ihr auf den oberen Bildern seht, kann es nicht allzu schwer sein, diese haarfreundlichen Haarbänder einfach "nachzubauen". Zuschneiden, Knoten binden, fertig! 


Und tatsächlich ist es genauso einfach:
Schneidet das elastische Band in der Länge eurer Wahl ab (ich habe 20-22 cm abgeschnitten, je nach Haardicke würde ich durchaus etwas mehr nehmen). Im Anschluss legt ihr die beiden Ende übereinander und bindet einen Knoten. Der Überstand muss dann nur noch in einer beliebigen Form zugeschnitten werden (ich habe die Ende leicht angeschrägt, weswegen eine ordentliche Schere wirklich essentiell war, um es einigermaßen sauber hinzubekommen) und fertig ist das Gummibändchen. :)


Ich freue mich wirklich, dass ich eine so preisgünstige Alternative gefunden habe, und bin auch wirklich begeistert von der "Wirkung" dieser Haargummis. Sie sitzen so fest wie ein normales Haargummi, schnüren das Haar aber nicht unangenehm ab und verhindern auch, dass die Haare einen "Knick" an der Stelle bekommen, an der das Haargummi saß. So mag ich das! 

Was haltet ihr von diesen Haargummis? Habt ihr euch vielleicht schon das Original zugelegt oder seid ihr wie ich auf eine günstigere Alternative ausgewichen? 

Kommentare:

  1. ich glaub für mich wär das nichts, ich bevorzuge doch die "normalen" haargummis ;)
    Liebe Grüße
    Nina von Pearlsheaven

    AntwortenLöschen
  2. Ich bevorzuge auch lieber "normale" Haargummies. =) Mich würden tatsächlich deine Eindrücke und Outfits vom WGT interessieren. ♥

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui. :) Ja, also zum WGT wird es auf jeden Fall noch ein paar Eindrücke geben. Allerdings war ich dieses Jahr etwas nachlässig mit dem Fotografieren, aber ein paar Fotos habe ich dann doch noch gemacht. :)

      Löschen
  3. Bin gerade zufällig hier gelandet - Super Idee! Ich habe schon öfters solche Haargummis gesehen und mich gefragt, ob man die selbst machen kann!

    Viele Grüße, Veronika von www.i-wear-my-own.de (ich habe auch ein paar tolle DIYs, würde mich freuen, wenn Du mal reinschaust! Außerdem gibt es gerade einen 70€ Gutschein von ASOS zu gewinnen).

    AntwortenLöschen
  4. Coole Idee, das mit dem selbermachen! Kannst du mir einen Tipp geben, wo man das Band als Meterware herkriegt? Hab bei ebay nichts gefunden.

    AntwortenLöschen