Donnerstag, 25. Juli 2013

Ladival Sonnenschutz-Gel Allergische Haut: Hilfe für Personen mit Sonnenallergie?


Obwohl ich mich immer gerne in der Sonne aufhalte und mich nicht daran erinnern kann, jemals Probleme bei starkem Sonnenschein gehabt zu haben, plagt mich seit drei Jahren die "Sonnenallergie". Bei mir sind vor allem die Handrücken sowie die Unterarme betroffen, was ich absolut nicht verstehe, denn diese Stellen sind ja meist schneller und eher an Sonne gewöhnt als andere Körperstellen, die vor allem in den Wintermonaten nicht allzu häufig Licht sehen.

Um eine wirkliche Allergie wie z.B. beim Heuschnupfen handelt es sich bei der Sonnenallergie übrigens nicht. Es ist eher ein in der Gesellschaft verankerter Laienbegriff, bei dem fast jeder weiß, was gemeint ist. Rein medizinisch gesehen unterscheidet man jedoch die Polymorphe Lichtdermatose von der Mallorca-Akne (Acne astivalis). Ich leide untere Ersterem, zum Glück nicht ständig, aber gerade dann, wenn die Sonne lange und viel scheint, oft auch während des Urlaubs in südlichen Ländern. 

Was verursacht die Polymorphe Lichtdermatose und die Mallorca-Akne? 

Man unterscheidet die UV-Strahlung in UV-A-, UV-B- und UV-C-Strahlung, abhängig von ihrem Wellenlängenbereich. Die Strahlungsart, die am häufigsten an der Entstehung der "Sonnenallergie" (ich verwende dieses Wort hier mal stellvertretend für die beiden Arten dieser Hauterscheinung) beteiligt ist, ist die UV-A-Strahlung. Diese hat von allen drei Strahlungsarten die längste Wellenlänge und kann bis in tief gelegene Hautschichten eindringen und dort Schäden anrichten. Es gibt aber auch Menschen, die auf die UV-B-Strahlung oder auf beide Strahlungsarten "allergisch" reagieren. Auch andere Einflüsse bzw. deren Zusammenspiel können eine Rolle spielen, z.B. die verwendeten Pflegeprodukte und die ggf. darin enthaltenen Emulgatoren. 

Aufgrund der aggressiven UV-A-Strahlung sollten besonders "Sonnenallergiker" auf einen hohen UV-A-Schutz bei der Auswahl des Sonnenschutz-Produkts achten. Ein entsprechendes Zeichen sollte auf der Flasche zu finden sein.



Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mir in den vergangenen Jahren eher wenig Gedanken darum gemacht habe, welcher Sonnenschutz der richtige für mich ist. Meist wählte ich Produkte nach Geruch, meinen Lieblingsmarken oder einfach dem Gesamtpaket aus. Nachdem ich mich aber immer wieder geärgert habe, den halben Urlaub bzw. Sommer mit juckenden Armen und Händen verbracht habe und auch im Nachhinein keine antiallergischen Medikamente (sogenannte orale Antihistaminika... Allergiker kennen sicher Medikamente wie Cetirizin oder Loratadin) mehr halfen, habe ich mir für diesen Sommer vorgenommen, direkt vorzusorgen. Und so habe ich mir zum allerersten Mal eine Sonnencreme, besser gesagt ein Sonnengel gekauft, das weder vom Geruch noch von der Optik her bei mir punkten konnte. Ausschlaggebend für den Kauf war dann jedoch das Versprechen, für Sonnenallergiker geeignet zu sein, und natürlich die damit verbundene Hoffnung, diesen Sommer von den roten, juckenden Quaddeln verschont zu bleiben. ;)


Ladival Sonnenschutz Gel Allergische Haut 25 mittel - 200 ml - ca. 12-15€ - 
erhältlich in der Apotheke

"Spezial-Sonnenschutz für allergiegefährdete Haut
UVA/UVB-Schutz nach EU-Empfehlung
Schützt vor den Folgen schädigender IR-A-Strahlen (Anm. d. Verf. Infrarot A Strahlung, 
die auch in der Diskussion bei der Entstehung der 
sonnenbedingten Hauterscheinungen steht)
Ohne Fette, Emulgatoren, Parfum-, Farb- und Konservierungsstoffe
Mit zellschützenden Antioxidantien und Vitaminen"

Optik, Duft, Konsistenz und Auftrag

Wie ihr auf den Bildern schon sehen könnt, ist das Design eher normal und bodenständig. Kein besonderer Schnickschnack, dafür ein Design, dass eigentlich alles aussagt und ohne Umwege zeigt, worum es geht. Sonne - aha, Sonnenschutz! :D Den Lichtschutzfaktor gibt es von basis (10) bis sehr hoch (50+), so dass eigentlich für jeden Hauttyp etwas dabei sein müsste. Das Gel selbst sieht erst einmal gar nicht aus wie ein Gel, sondern wie eine leicht hellgelbe Creme. Von der Konsistenz her ist das Gel ebenfalls wie eine Creme und lässt sich gut verteilen. Also erst einmal alles wie gehabt. ;) Geruchlich kann ich nichts Besonderes feststellen. Ich finde, sie riecht recht neutral. Eigentlich schade, aber jeder Parfumstoff wäre sicher wieder ein Störfaktor, wenn es um die Wirkung geht. 

Wirkung

Ich habe das Sonnenschutz Gel von Ladival nun mehrere Male getestet, nicht zuletzt am vergangenen, ultraheißen und sonnigen Wochenende, an dem ich auf dem Amphi Festival in Köln einen Großteil der Zeit in der prallen Sonne stand. Und siehe da...nichts! Also keine Quaddeln, keine Pickelchen - phantastisch! :) Ich freue mich, dass ich endlich in die Sonne gehen kann, ohne dass es unentwegt juckt. Ich habe allerdings den Eindruck, dass ich durch dieses Gel langsamer braun werde. Aber das ist das geringste Übel, wenn ich bedenke, dass ich weg von diesem Juckzeug bin. Das Sonnenschutz Gel wird in den kommenden Wochen auf jeden Fall weiter verwendet und auch nachgekauft. Ich bin schon gespannt, ob es auch im Urlaub Ende August so gute Dienste leisten wird. Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden. Vielleicht gibt es ja unter euch auch ein paar Betroffene, die von so einem Produkt profitieren könnten.  


Was tun, wenn nichts helfen mag?

Es gibt ja den einen oder anderen Mythos, wenn es um dieses Thema geht. Manche schwören auf die Einnahme von Calcium-Tabletten im Sommer, dessen Wirkung zwar durch Studien nicht belegt ist, aber immer noch propagiert wird. Wenn es hilft...super! Ich würde in dem Fall bei dieser Maßnahme bleiben. Manchmal ist es egal, woher die Wirkung kommt, auch wenn es sich vielleicht um einen Placebo-Effekt handelt. Ansonsten würde ich jedem raten, sich in der Apotheke beraten zu lassen. Es gibt einige Möglichkeiten, wie man der "Sonnenallergie" vorbeugen oder die Auswirkungen reduzieren kann. Nur ist nicht jedes Mittel für jeden geeignet, auch wenn es sich oft um freiverkäufliche Medikamente oder Hilfsmittel handelt. Personen, die stark unter den genannten sonnenbedingten Hauterscheinungen leiden, sollten sich zusätzlich auch Rat bei ihrem Hautarzt holen. 

Sind unter euch auch einige, die unter "Sonnenallergie" leiden? Wie geht ihr damit um und was sind eure Wundermittelchen? Oder gehört ihr eher zu den Sonnenanbetern/-anbeterinnen, denen die Sonnenstrahlen nichts anhaben können? :)

1 Kommentar:

  1. richtig schöner blog :) würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust und mir vielleicht auch zurückfolgst! ♥

    AntwortenLöschen