Montag, 20. Januar 2014

Mexico: Shopping & Food // Meine Shopping-Ausbeute


Kann man in Mexico eigentlich gut shoppen? Das war eine meiner ersten Fragen, als wir uns entschieden haben, im Januar nach Mexico zu fliegen. Dank meiner vergangenen USA-Trips habe ich mittlerweile ziemliche Ansprüche, wenn es ums Shoppen in fremden Ländern geht. In den USA bringt das Shoppen einfach unheimlichen Spaß! So viele Marken, die es bei uns nicht gibt und von denen ich noch nie etwas gehört habe, teilweise richtig gute Preise, von denen man hierzulande einfach nur träumen kann, und massenweise Malls, große Kaufhäuser, Drogerien und Parfümerien bis zum Abwinken. Da schlägt mein Herz direkt höher. :D Dass das in Mexico nicht ganz so ausgeprägt sein würde, war mir im Vorwege schon klar. Da braucht man die beiden Länder nur einmal miteinander vergleichen, was ihre wirtschaftliche Stellung in der Welt betrifft… Trotzdem habe ich an vielen Stellen gelesen und von Mexico-Reisenden gehört, dass gerade Cancun auf der Halbinsel Yucatan ziemlich USA-angelehnt sei, wenn es ums Essen und ums Shoppen geht. Dass das nur die halbe Wahrheit ist, musste ich dann vor Ort feststellen. Zwar hat man sich bemüht, in Cancun ein paar Malls aus dem Boden zu stampfen, aber von den vertretenen Ketten und Marken her, habe ich dort kaum etwas entdeckt, das es bei uns nicht gibt. Es war definitiv okay, aber ich bin nicht überwältigt. Da ich im Vorwege schon herausgefunden habe, dass es zumindest in der Gegend, in der wir unterwegs waren, keinen Sephora gibt, habe ich mich auf das Pendant namens Ultrafemme gefreut, das aber von den Marken her nicht so viel mehr zu bieten hat im verglichen mit Douglas, Pieper oder der Parfümerie-Abteilung von Galeria Kaufhof. Was wirklich beachtlich war, ist aber, dass es in fast jedem Parfümerie-basierten Geschäft OPI und Victoria's Secret zu kaufen gab. Das hat mir dann doch sehr gut gefallen. :D Zudem habe ich bei Chedraui, der mexikanischen Antwort auf Walmart, Nagellacke von Kleancolor entdeckt, die ich bisher auch nur aus den USA kannte. Generell haben mich Walmart und Chedraui positiv überrascht, denn in der Kosmetikabteilung habe ich - wie in den USA- Marken wie Revlon, Covergirl und co. vorgefunden, nur dass in Mexico eben alles grundsätzlich etwas kleiner angelegt war. So hatte man z.B nur einen Gang mit Schmink-Kram, wohingegen man in den Walmarts und Targets in den USA mindestens 2 Gänge mit dem Zeug hat. 



Übrigens waren die Mexikaner noch in Weihnachtsstimmung, als wir dort ankamen. Überall standen beleuchtete Tannenbäume und viele Palmen waren mit Christbaum-Kugeln und gedrehtem Lametta geschmückt. :D Zudem wird ja in Mexiko am 6. Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige, erst richtig gefeiert, so dass wir eigentlich mitten in die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten platzten. Aufgrund des Regens und Sturms und der Tatsache, dass wir bei dem Wetter nicht ganz so flexibel waren, haben wir an dem Tag selbst dann aber gar nicht so viel davon mitbekommen. Es kam uns aber die ganze Zeit so vor, als würde der weihnachtliche Schmuck in den Straßen von Tag zu Tag zunehmen. Unheimlich. :D


In Playa del Carmen gab es dann diese wunderbare große Fußgängerzone am Meer, von der ich euch schon in meinem kleinen Reisebericht erzählt habe. Dort gab es auch einige Läden, dafür aber nur eine etwas kleiner Mall mit Ultrafemme, Forever 21, Starbucks und ein paar kleineren Geschäften. Auf der Quinta Avenida, der besagten Fußgängerzone, waren die Geschäfte, Bars und Restaurants dann dicht an dicht gereiht. Unter anderem habe ich auch zwei Stores von bellápierre gefunden. Ich liebe die Blushes von bellápierre so sehr, habe aber dann doch nichts gekauft, weil ich mich nicht entscheiden konnte und mich die Verkäuferin so bedrängt hat. Ich finde es wirklich schlimm, wenn Verkäuferinnen einen so nerven! Kennt ihr das? Ihr wollt eigentlich "nur mal gucken" und ein bisschen ausprobieren und dauernd klebt einem ein übereifriges Wesen am Rockzipfel.^^ Meist gehe ich dann direkt wieder raus aus dem Laden. Man sollte meinen, dass das doch irgendeinen Lerneffekt haben sollte - hat es aber nicht, wie ich immer wieder feststelle. -.- 
Zudem gab es in Cancun und in Playa del Carmen auch MAC und weil die Preise dort wirklich human waren, habe ich mir sogar mal etwas gekauft. :D Ansonsten meide ich MAC ja aus irgendeinem Grund, zum einen, glaube ich, weil mir der Hype darum und die Millionen an LEs viel zu viel sind, zum anderen natürlich, weil die Preise recht happig sind und ich der Meinung bin, auch im niedrigeren Preissektor hochqualitative Ware zu finden. Nun ja… nun konnte ich aber nicht widerstehen.^^ 

Die Währung Mexikos ist übrigens der Pesos. Ein Euro entspricht ungefähr 17 Pesos und es war wirklich problemlos (und auch für uns günstiger), direkt vor Ort Euros gegen Pesos einzuwechseln. Das mache ich ja sonst nie, aber in dem Fall war der Kurs wirklich so unschlagbar gut, dass ich bei einer Bank in Deutschland wesentlich mehr drauf gezahlt hätte, schon alleine durch die Wechselgebühren, also den reinen Vorgang des Wechselns. Außerdem waren fast alle Sachen auch mit Dollarpreisen versehen, so dass man sich entscheiden konnte, in welcher Währung man zahlen möchte. 


Apropos Dollar…. USA… ich bin ja ein totaler Fastfood-Fan. *schäm* Ich weiß, wie ungesund das Zeug ist, aber ich kann sehr schlecht widerstehen, vor allem, wenn man - wie z.B. in den USA - eine recht große Auswahl hat. :D Leider war die Auswahl in Mexico nicht so groß. Der O-Ton war zwar: Cancun ist wie die USA, nur in klein. Doch auch hier muss ich leider sagen: Nein. Zwar gibt es   McDonald's, Applebee's und Hooters, aber das war es auch schon mit dem amerikanischen Fastfood-Paradies. Kein Taco Bell, kein Jack In The Box… nüscht. Trotzdem habe ich mich sehr über Hooters gefreut, von denen es direkt drei Filialen in Cancun gab. :D Mein Leibgericht - die Chicken Wings, breaded, with mild sauce - gab es direkt mehrere Male für mich. Ich bin echt schlimm, ich weiß. 


Ich habe aber auch mehrere Male wirklich mexikanische Dinge gegessen, darunter natürlich Tacos, Burritos und co., aber auch traditionelle Fischgerichte, die wirklich richtig lecker waren. Zudem gab es wirklich leckere süße Teigwaren, wie diese runden, süßen Brötchen, die ihr auf dem Bild sehen könnt. Die hellen sind mit Vanille-, die dunklen mit Schoko-Geschmack und beide waren wirklich super lecker und haben kaum etwas gekostet… 4 Pesos, meine ich… das sind gerade einmal 0,22 €. ;)


Das hier ist übrigens unser Frühstück in dem Hotel in Playa del Carmen. Es war wirklich sooooo lecker. Jeden Morgen gab es frisches Obst und leckere Brötchen und zum Trinken eine riesige Auswahl an frisch gepressten Säften. Es war wirklich wunderbar und ich habe meinen Freund wohl noch nie in meinem Leben so viel Karottensaft trinken sehen wie innerhalb dieser 4 Tage. Ich habe mich echt gewundert, dass er nicht orange geworden ist. ^^



So, nach dieser beinahe endlosen Einleitung (ist es eine Einleitung gewesen? Ja, irgendwie schon. :D), zeige ich euch nun endlich meine kleine Shopping-Ausbeute aus Mexico. So mega viel habe ich nicht gekauft, aber das ist wohl angesichts der noch nicht allzu weit zurückliegenden Reise nach London und einem geschenkereichen Weihnachtsfest wohl auch besser so.^^ 


Von Victoria's Secret habe ich ein Bombshell Body Spray sowie von derselben Linie Bodylotion und Duschgel (steht bereits in der Dusche) mitgenommen. Ich liebe diesen frischen, sinnlichen Duft total. Leider ist die Bodylotion wenig pflegend, obwohl sie natürlich wundervoll duftet. Zudem habe ich bei Walmart meinen TRESemmé Vorrat wieder aufgefüllt. Ich finde die Keratin Smooth Serie wirklich toll und nutze seit einigen Monaten kaum mehr etwas anderen nach dem Waschen/ vor dem Haarefönen. 


Weil er mit umgerechnet 5€ etwas günstiger war als bei uns, habe ich mal den Insta Dri Topcoat von Sally Hansen mitgenommen, von dem ich schon so viel Gutes gehört habe und der mir nun schon mehrmals ans Herz gelegt wurde. Zudem habe ich bei Burt's Bees eingekauft, bei denen gerade 50% auf alles war. Wooohoooo! Leider war der Laden schon so gut wie leer geräubert. Ich habe aber dennoch ein Set für wirklich wenig Geld bekommen, aus dem ich einen Teil verschenkt habe und den Rest, nämlich den Replenishing Lip Balm und die Almond Milk Beeswax Hand Creme, die super lecker nach Marzipan duftet, behalten habe. Außerdem durfte ein neuer Baby Lips Stift bei mir einziehen: der Peppermint-Stift. Yay. :)


Ein paar Lacke durften bei den günstigen Preisen natürlich auch mit. Eine Flasche OPI Nagellack hat übrigens so um die 9 $ gekostet, was umgerechnet etwa 6,65 € ist. Wahnsinn! Die kosten bei uns rund 10 € mehr. :-o Der Impuls war natürlich direkt: kaufen, kaufen, kaufen! Aber nach einiger Überlegung, dass ich viele OPIs auch recht günstig über ebay (USA) bekomme, habe ich es bei 4 Lacken belassen. (OPIs von links nach rechts: Grand Canyon Sunset, Embrace-Dare Ya!, In the Cable Car-Pool Lane, Alcatraz…Rocks - die letzten drei Lacke sind alle aus der San Francisco Collection.) Bei Sally Hansen habe ich mich für Red Carpet, einen wirklich wundervollen Rotton mit Glitzer, entschieden. Von Kleancolor durfte dann noch der Lack 279 Darling Creation mit, ein matter Metalliclack. Wow, klingt das nicht großartig? Metallisch und matt? Muss ich demnächst unbedingt mal ausprobieren. Bisher habe ich mich einmal quer durch meine neues OPIs lackiert und bin wirklich begeistert. <3


Da ich chronisch unzufrieden mit den Kompaktpudern bin, die ich derzeit benutze, habe ich ein helles Kompaktpuder von Covergirl gekauft, das mir aber leider auch nicht so gut gefällt. Von Revlon habe ich mir noch eine weitere Farbe der ColorBurst Lip Butters gekauft, nämlich Cherry Tart, ein recht alltagstaugliches Kirschrot, das nicht zu auffällig ist. Und tadaaaa… meine mini MAC-Ausbeute in Form des Powder Blush in der Farbe Melba, von dem ich schon so viel Tolles gelesen habe, und der Studio Finish Concealer in NC15, der perfekt zu meinem Hautton passt. Preislich bin ich bei MAC wirklich gut weggekommen, denn für das Powder Blush habe ich gerade einmal 21,50$, was gerade einmal 15,88€ entspricht (zum Vergleich… bei Douglas kostet dieses Blush 24 €), und der Concealer war mit 18,50$, was etwas 13,70€ entspricht, preislich auch noch voll ok (bei Douglas kostet dieser Concealer 20€). Ich bin von beiden Produkten überzeugt, auch wenn ich mir von Melba eine etwas längere Haltbarkeit gewünscht hätte. Bereits nach einem halben Tag sehe ich nämlich nur noch sehr wenig auf den Wangen, was zum Beispiel bei meinem geliebten Tarte Blush ganz und gar nicht der Fall ist (das hält und hält und hält..). Nichtsdestotrotz gefällt mir Melba wirklich gut und vor allem empfinde ich den Farbton als wirklich alltagstauglich und nicht zu abgehoben. Ich habe das Blush deshalb auch direkt noch ein zweites Mal gekauft und werde dieses meiner Mutter schenken. :) 


Bei SOHO habe ich dieses süße Kleidchen gefunden, das ich unbedingt haben musste. Hier ist es zwar nun bitterkalt und ich kann es erst einmal nicht tragen, aber ich freue mich nun wirklich auf die warme Jahreszeit. 

Sooo, das war's erst einmal von mir. :) Wie gefällt euch meine kleine Ausbeute?

Kommentare:

  1. Ist ja unverschämt, was du für die MAC Sachen bezahlt hast. Ich hab im Januar für 3 Sachen 78€ bezahlt. :D bei der Divine Night LE waren es für 3 Sachen über 90 Tacken... aber ich finde im Drogeriesegment einfach keine Blushes, die so gut sind. Also im deutschen Segment, Sleek hat bspw. auch super Blushes. Aber in Deutschland? Naja. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. MAC ist echt abartig teuer. :-o Habe mich echt so gefreut, dass die Sachen dort etwas günstiger waren. Leider war die Divine Night LE dort auch restlos ausverkauft… Für meinen Wunsch-Lippi hätte ich sogar etwas mehr bezahlt. :D

      Gebe dir Recht, dass es schwer ist, auf dem deutschen Markt etwas wirklich qualitativ Gutes in der Drogerie zu finden, was Blushes angeht. Finde zum Teil die Catrice Blushes ganz gut. Sleek Blushes finde ich auch wirklich gut. Glücklicherweise sind sie hier über Internet ja auch recht leicht zu bekommen. Finde die Farben und die Preise echt unschlagbar. :)

      Löschen
  2. Tolle Ausbeute! Bei den OPI Lacken hätte ich auch nicht wiederstehen können - der Preis ist ja wirklich hammer! Ich fände es schön, wenn du vielleicht ein Review zum Insta-Dri machen könntest?!
    Das Kleid hätte ich mir auch gekauft - das ist sooo schön!

    Liebe Grüße,
    Juliana von Evaliana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir die Sachen gefallen! :) Den Insta-Dri habe ich bisher noch gar nicht ausprobiert, aber ich mache gerne bei Gelegenheit mal eine Review… vielleicht ja auch als Vergleich zu anderen schnelltrocknenden Topcoats. Das hatte ich mir ohnehin schon seit langer Zeit vorgenommen. :)

      Löschen
  3. Sehr schöne Sachen hast du dir gekauft. Ich bringe mir ja sehr gerne Schminksachen aus dem Urlaub mit. Ist immer eine schöne Erinnerung, wenn die dann zu Hause wieder benutzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir meine Ausbeute auch so gut gefällt. :) Ich liebe Schminkzeugs aus anderen Ländern. Bei mir ruft das beim Benutzen auch immer Erinnerungen hervor. :)

      Löschen
  4. Das Frühstück sieht verdammt lecker aus, frisches Obst ist immer gut. ♥ Und deine Ausbeute kann sich echt sehen lassen. Die Nagellackfarben sind wunderschön, da hast du eine wunderschöne Auswahl getroffen. =) Das Kleid finde ich übrigens aus total schön. ♥
    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Frühstück war auch echt richtig lecker. :) Ich wünschte, ich hätte die Zeit (und Lust^^), mir jeden morgen auch zuhause so etwas Leckeres zu machen. :D

      Löschen