Sonntag, 22. Juni 2014

[beauty] Wolkenseifen Deo Creme: Schweißhemmung ohne Aluminiumsalze


Lange Zeit war ich fester Überzeugung, dass die einzigen Deos, die wirklich effektiv gegen Schweißgerüche und Achselnässe vorgehen, Aluminium bzw. dessen Salze enthalten müssen. Die Effektivität von Aluminiumsalzen gegen das Schwitzen ist nicht nur bewiesen, sondern zum Unmut vieler auch in den meisten handelsüblichen Deodorants realisiert. 

Warum sind Aluminiumsalze eigentlich so problematisch?


In der Forschung gibt es, was Aluminiumsalze angeht, noch sehr viele Fragezeichen. Vermutet wird ein Eindringen des Aluminiums über die Haut und eine Anreicherung im Körper verbunden mit der Vermutung einer noch nicht greifbaren Spannbreite möglicher Erkrankung wie Brustkrebs oder Alzheimer. Von welchen Mengen der Anreicherung gesprochen wird ist bisher genauso unklar wie die Frage, ob die pathologischen Veränderungen an Körpergeweben wirklich etwas mit einer erhöhten Aluminiumexposition zu tun haben. Wie ihr an meinen Formulierungen erkennen könnt, ist so wirklich klar noch gar nichts. Dazu fehlen einfach Daten aus wirklichen Langzeitbeobachtungen. Dennoch steht das Leichtmetall ganz schön in der Kritik und viele suchen aus diesem Grund - wahrscheinlich zu Recht -passende Alternativen. 

Ich habe an und für sich keine Probleme damit, Produkte mit Aluminiumsalzen auf meine Haut aufzutragen. Zum einen deswegen, weil wir auch nicht wissen, was andere Substanzen mit unserem Körper anrichten können, die wir hier und da als Alternative zu Rate ziehen würden, zum anderen natürlich, weil so wirklich bewiesen ja noch nichts ist. Nichtsdestotrotz haben mich viele, viele positive Berichte über die Wolkenseifen Deo Creme dahin gehend beeinflusst, dass ich sie vor einigen Monaten auch endlich bestellt habe. Selbstverständlich hat auch hier die zuckersüße Verpackung wieder einmal eine große Rolle für meine Kaufentscheidung gespielt. :D    


Entschieden habe ich mich für die Deo Creme "Perfect Day", die auffällig nach Nivea Creme duftet. Ein Geruch, den ich wirklich gerne mag und der aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken ist, immerhin schleppe ich meine Nivea Creme immer überall mit hin - und das schon seit Jahren. :D Im kleinen Kunststofftiegel sind 25 ml enthalten. Die Deo Creme ist aber auch mit der doppelten Menge erhältlich. 
Von der Konsistenz her ist die Deo Creme cremig, aber etwas fester als man es von "richtiger" Creme kennt. Zudem ist sie leicht körnig, was mich aber nicht wirklich stört. Die Creme lässt sich problemlos mit den Fingern aus dem Tiegel entnehmen und auf der Achselhaut auftragen. Dort weißt sie etwas nach, glücklicherweise konnte ich bislang aber noch keine Flecken auf meinen meist dunklen Klamotten entdecken. 
Ich teste die Deo Creme nun seit ca. 2 Monaten recht konsequent. Nur wenn es mal etwas schneller gehen muss, greife ich dann doch zu meinem Rexona Deo Stick. ;) Die Wirkung hat mich bisher wirklich überzeugt. Gerade am heißen Pfingstwochenende, das ich wie jedes Jahr auf dem WGT in Leipzig verbracht habe, hat es mir wirklich treue Dienste geleistet. Keine Gerüche und keine Nässe! Ich muss wirklich zugeben, dass ich das nicht erwartet hätte und wirklich überrascht bin. Ich gehöre normalerweise zum Glück nicht zu den Menschen, die immer mit Schweißflecken auf Klamotten zu kämpfen haben, dennoch möchte ich mich mit meinem Deo aber sicher fühlen, gerade auch, was unangenehme Gerüche angeht. Und sicher fühle ich mich mit der Deo Creme. :) 


Mengenmäßig benötigt man übrigens von der Deo Creme recht wenig. Die Menge, die ihr auf dem Bild an meiner Fingerspitze seht, reicht locker für eine Achsel. Am besten tastet man sich mit wenig Produkt an die benötigte Menge pro Achsel heran, bis die Haut ganz leicht mit der Creme bedeckt ist. Danke an Lilo für das Erfragen der benötigten Menge! :) Auch Lydia hat in meinem Facebook Post zu diesem Artikel noch einen hilfreichen Tipp ergänzt: die Deo Creme auf die nicht ganz trockene Achsel auszutragen, erleichtert das Verteilen. Danke! :) Das werde ich morgen früh nach dem Duschen direkt einmal ausprobieren.
  


Für die Inhaltsstoff-Begeisterten unter uns habe ich nochmal den Boden des Tiegels mit der Auflistung abgelichtet. Auf Codecheck findet ihr natürlich ebenfalls noch einige Infos zu den Inhaltsstoffen. 

Momentan kommen die fleißigen Bienchen bei Wolkenseifen übrigens gar nicht mit der Produktion der Deo Cremes hinterher, weswegen viele erst ab Ende Juni wieder erhältlich sein werden. Wenn dieser Tiegel leer ist, werde ich auf jeden Fall auch noch eine weitere Sorte ausprobieren. 

Kennt ihr die Deo Creme von Wolkenseifen? Wie sind eure Erfahrungen damit? :)

Kommentare:

  1. Diese Deos kannte ich bisher noch nicht, finde aber, dass sie sich sehr interessant anhören. Das muss ich eigentlich mal ausprobieren, da ich auch versuchen möchte, auf aluminiumhaltige Deos zu verzichten.

    Liebe Grüße
    Jackii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert. :)

      Löschen
  2. Kannst du einschätzen wie groß die Menge sein sollte, die man pro Achsel aus dem Tiegel entnehmen sollte? Ich seh mich schon mit ner halben handvoll Creme unterm Arm :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ging es tatsächlich beim ersten Auftrag beinahe so ähnlich… Als Ahnungslose habe ich erstmal eine schöne Kuhle ins Deo gebohrt…und gemerkt, dass ich so viel dann doch nicht brauche :D Aber die Kuhle ist nun doch ganz praktisch, da kann man einfach einmal leicht drüber streichen und hat ausreichend Produkt am Finger. ^^ Man braucht wirklich so wahnsinnig wenig. Am besten füge ich in den kommenden Tagen mal ein Foto hinzu mit der Menge, die ich pro Achsel benötige. ;)

      Löschen
    2. Au ja, das wäre super. Ich bin tatsächlich total neugierig geworden, ich würde wohl "weekender" nehmen. Oder gleich zwei Sorten als 25ml Dose zum testen. Und ein Bodyspray...und und und :D

      Löschen
  3. Jetzt hast du mich aber angefixt... ich hab auf dem WGT eine gute halbe Flasche Adidas Deo verbraten, und das hatte 50% mehr Inhalt als sonst :D Nein im Ernst, es klingt sehr gut! Ich finde auch, du hast wunderbar sachlich beschrieben, was die Forschung zu Aluminiumsalzen sagt. Lediglich der Kunststoffbecher stört mich - wer so ein Produkt verkauft, kann meiner Meinung nach auch bei der Verpackung versuchen, nachhaltig und schützend für Umwelt und Haut zu denken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tatsache, dass man gerade bei so einem Produkt eine Kunststoffumverpackung wählt, finde ich auch echt seltsam und ein klein wenig inkonsequent. :)

      Löschen
  4. Danke, dass du uns nochmal bezüglich der Aluminiumsalze aufgeklärt hast. An sich habe ich auch kein Problem mit ihnen aber dennoch gibt es einem ja zu denken. Aber du hast natürlich auch Recht, dass wir nicht wissen, was Ersatzstoffe oder auch andere Inhaltsstoffe mit uns anrichten. Die Deo Creme hört sich sehr interessant an. Das Design ist wieder herrlich und entspricht genau meinem Geschmack. Testen würde ich sowas total gern einmal. :)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das Design auch sooo toll! Auch die anderen Deo Cremes bzw. deren Verpackungen sind ein Traum. :)
      Ich glaube, die Inhaltsstoff-Thematik ist eine nicht enden wollende Geschichte. Im Endeffekt ist man nie sicher, es sei denn man benutzt wirklich gar nichts mehr. Mal schauen, wie die Erkenntnisse in ein paar Jahren stehen… ;)

      Löschen