Dienstag, 24. November 2015

[beauty] blotterazzi by beautyblender... a better way to blot?


Wer wie ich mit Mischhaut und einer häufig und schnell glänzenden T-Zone zu tun hat, der weiß mit Sicherheit auch Helferlein wie Blotting Paper sehr zu schätzen. Bei etwas lästigem Glanz kann man mit den hauchdünnen, meist leicht pudrigen Papierstückchen schon ordentlich entgegen wirken und erspart sich damit sogar oftmals den Griff zur Puderdose. Dieses Blotting Paper findet sich eigentlich regelmäßig unter meinen verlässlichen Standardprodukten wieder und ist bisher nahezu tagtäglich im Einsatz gewesen. Schade ist es nur, dass Blotting Paper nach der Anwendung den Weg in den Papierkorb finden, und wenn man einmal bedenkt, wie viel Müll wir als Menschen ohnehin schon produzieren, wäre die Idee einer wiederverwendbaren Variante zu diesem Zwecke wirklich genial. 


Beautyblender greift nun genau diesen Gedanken auf und bringt blotterazzi auf den Markt, eine waschbare und somit wiederverwendbaren Alternative zu Blotting Paper. Mit rund 20€ schlägt diese Investition zwar etwas deutlicher zu Buche als Blotting Paper um die 2€, da man Letztere allerdings permanent neu kaufen muss, ist es also nur eine Frage der Zeit, bis sich blotterazzi rechnet, gesetzt dem Fall, es funktioniert ebenso gut oder gar besser.


Blotterazzi by beautyblender kommt in einer schlichten, weißen, tropfenförmigen Verpackung mit integriertem Spiegel daher und enthält 2 Exemplare des blattenden, Öl-absorbierenden Tools. Der knallpinke, flache "Schwamm" - so nenne ich das Produkt hier einfach mal - ist aus demselben Material gefertigt wie der beautyblender selbst, den ich ebenfalls super gerne verwende und dessen Vorteile ich gegenüber Nachahmerprodukten wie z.B. dem Make-up Ei von ebelin mittlerweile sehr zu schätzen weiß. 


Im Gegensatz zum beautyblender selbst, den man ja leicht angefeuchtet verwendet, wird der blotterazzi im trockenen Zustand benutzt. Ich habe ihn jedoch vor der ersten Verwendung trotzdem mit etwas mildem Babyshampoo ausgespült, was wahrscheinlich gut war, da er sofort ein bisschen pink nachblutete, wie ich es leider auch schon vom beautyblender kenne. :-/ Das Material trocknet ruckzuck und selbst in der weißen Verpackung ist dies möglich, da sie über mehrere Luftlöcher verfügt, wodurch die Schwämmchen permanent belüftet werden. 


Der wieder trockene blotterazzi ist nun einsatzbereit und saugt die öligen Hautabsonderungen ohne Murren auf. Man sollte mit dem blotterazzi auf jeden Fall ein paar wenige Sekündchen auf der gewünschten Stelle verharren - wie im Prinzip bei der Verwendung von Blotting Paper auch -, nicht hin- und herwischen, sondern mit wenig Druck gezielt tupfen. Auf diese Weise funktioniert das Produkt für mich einfach fabelhaft. Zudem finde ich die Form im Vergleich zu den Öl-aufsaugenden Papierblättchen wirklich vorteilhaft, da man die etwas schmaler zulaufende Seite für Nasenflügel und co. verwenden kann, während sich größere Bereiche wie Wangen und Stirn mit der kompletten Fläche easy mattieren lassen


A propos mattieren... ganz matt wird die Haut natürlich nicht, das wird sie mit Blotting Paper allerdings in meinem Fall auch nicht. Viel mehr verleiht das Abtupfen mit dem blotterazzi der Haut ein gesundes, leicht mattiertes Finish. Zuvor aufgetragene Produkte wie Make-up, Puder, Blush und co. bleiben von der Verwendung des blotterazzis übrigens unbeeinflusst und werden nicht abgetragen, wie ich zunächst befürchtet hatte.

Meinen blotterazzi habe ich mir übrigens aus den USA von Sephora mitgebracht und habe dafür 20 $ + Steuern bezahlt. Vergangene Woche habe ich ihn jedoch auch in Deutschland bei Müller gesichtet, wo die Schwämmchen ca. 20 € kostet. Außerdem sind sie bisher im Internet über amazon zu einem vergleichbaren Preis zu beziehen. Ich muss gestehen, dass ich trotz des Preises mit jeder Benutzung immer mehr Fan des flachen, pinken Schwämmchens werde und sicherlich erst einmal nicht mehr zu regulärem Blotting Paper greifen werde. Blotterazzi ist für meinen Bedarf einfach wesentlich praktischer, lässt sich super unterwegs mitnehmen, macht keinen nennenswerten Müll und erfüllt seine Aufgabe mindestens genauso gut wie Blotting Paper. Mein trockenes beautyblender "Ei" mattiert im trockenen Zustand übrigens genauso gut, ist allerdings aufgrund der Form nicht so komfortabel wie blotterazzi. ;)

Was haltet ihr eigentlich von einem solchen Tool wie dem blotterazzi? Seid ihr es auch Leid, Blotting Paper nach der Benutzung in den Müll zu knüllen, oder habt ihr etwa andere Tricks, um zwischendurch lästigen Glanz aus der T-Zone verschwinden zu lassen? :)

Kommentare:

  1. Für mich wäre er nichts aber wenn du ihn magst, ist das doch super. Dann hat sich auch der hohe Preis gerechtfertigt. ♥
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  2. Fiinde ich auf jeden Fall sehr spannend, weil ich bis jetzt nichts von dem Produkt gehört hatte.

    AntwortenLöschen