Sonntag, 5. Juni 2016

[teint] Vichy Dermablend 3D Correction Make-Up in 25 Nude


Ein Make-Up, das Hautunebenheiten kaschiert, die Haut ebenmäßig macht, einen vernünftigen Lichtschutz besitzt, extrem hoch deckt und zudem auch noch natürlich aussieht, klingt in meinen Ohren nach der idealen Foundation, auf die ich immer gewartet habe. Mit dem Dermablend 3D Correction Make-Up hat Vichy genau so ein Produkt vor Kurzem auf den Markt gebracht. Diesen vielversprechenden Kandidaten habe ich nun einige Monate getestet und möchte euch heute von meinen Erfahrungen damit berichten. 


Das verspricht Vichy:


"Salicylsäure = wirkt auf die Hautqualität.
Eperuline = wirkt hautbesänftigend.

Tag für Tag. Das mit Salicylsäure und Eperuline angereicherte Make-up mildert sichtbar Unreinheiten.

Für empfindliche Haut.
Unter dermatologischer Kontrolle getestet.
Ohne Parabene.
Nicht komedogen.

Ergebnis:
Der Teint bleibt 16 h lang ebenmäßig, glatt und matt. Die Haut ist geschmeidig und fühlt sich wohl. Nach 4 Wochen sind Unreinheiten sichtbar gemildert.

Beim Auftragen legt sich die erfrischende, wohltuend leichte Textur kaum spürbar auf die Haut. Sie gleicht Hautunebenheiten aus, indem sie Vertiefungen - z.B. durch Pickelmale - ausfüllt und Erhebungen optisch glättet. Das Make-up deckt Unreinheiten langanhaltend ab, ohne zu beschweren, ohne Maskeneffekt, 16 h lang."

Für mich ist vor allem die 3D-Wirkung des Make-Ups interessant, da ich zum einen ein paar kleinere Pickelmale habe, die sich zwar kaschieren lassen, aber die man dann doch immer sieht, weil sie eben als Unebenheit immer auffallen, egal ob sie mit einer Foundation oder einem Concealer nun farblich mit dem Rest zusammen passen oder nicht. Zum anderen habe ich an der Stirn eine Narbe durch einen Sportunfall damals in der Schule, die zwar mit der Zeit etwas verblasst ist, aber auch nicht immer mit meinen Foundations korrigiert werden kann. Hier bin ich also ganz besonders gespannt und setze auf das neue Wunder-Produkt von Vichy. 



Insgesamt fünf Farbtöne hält das Dermablend 3D Correction Make-Up für uns bereit: 15 Opal, 25 Nude, 35 Sand, 45 Gold, 55 Bronze. Auch wenn ich mich normalerweise stets für den hellsten Farbton entscheide, fiel meine Wahl hier auf 25 Nude, da der Sommer bevor steht und zu helle Foundations auf sonnengebräunter Haut dann doch eher für einen Maskeneffekt sorgen. Direkt auf dem Handrücken wirkt die Foundation zunächst etwas zu dunkel. Ich finde jedoch, dass sie sich farblich an meinen Hautton super anpasst, sobald ich sie im Gesicht verblende. Der hellere Farbton wäre sicherlich auch nicht ganz verkehrt und womöglich auch nicht zu hell gewesen, bei 25 Nude bin ich jedoch echt überrascht, wie gut es farblich dann doch passt.


Was mir direkt auffällt, sobald ich das Make-Up aus der Tube gedrückt habe, ist, dass die Konsistent eher fest ist. Dadurch lässt es sich nicht so gut verteilen wie flüssigere Kandidaten. Ich nehme mir allerdings meinen angefeuchteten Beautyblender zur Hilfe oder wärme meine Finger an und dann lässt sich die etwas festere Masse doch ganz gut auf die Haut auftragen. Man braucht trotzdem nur eine sehr kleine Menge (das kleine Tröpfchen auf dem Bild reicht bei mir etwa für eine Gesichtshälfte), um das komplette Gesicht mit Produkt zu bedecken. Ich empfehle zudem, wirklich anfangs eine etwas kleinere Menge zu nehmen und eher im Nachhinein etwas zu schichten, was auch wirklich gut funktioniert, da sich das Make-Up gut aufbauen lässt. Ein großer Pluspunkt! Die Deckkraft ist wie angegeben ziemlich stark, wodurch sich Unreinheiten und Unebenheiten wirklich gut kaschieren lassen. Ich kann zudem den 3D-Effekt erahnen, da zumindest kleine Pickelmale so gut wie verschwinden und auch meine Narbe an der Stirn deutlich weniger in Erscheinung tritt als mit meinen anderen gern genutzten Foundations. :) Das Finish ist samtig und leicht matt und ich könnte mir vorstellen, dass es für Personen mit einer nicht zu öligen Haut sogar ausreicht, nur das Make-Up und kein zusätzliches Puder zu tragen. Ich fixiere aber alles immer noch einmal mit Puder - die Macht der Gewohnheit. So fühle ich mich einfach am sichersten. :D Fein finde ich außerdem, dass das Make-Up trotz der hohen Deckkraft nicht wie eine Maske aussieht und sich auch nicht so anfühlt


Ob das Ganze nun auch wirklich 16 Stunden auf der Haut hält, bezweifle ich jedoch ein wenig. Zwar habe ich den Eindruck, dass das Make-Up auch nach einem langen Arbeitstag noch wirklich gut aussieht, aber hier und da - bei mir ist das vor allem um die Augenbrauen und die Nase herum - setzt es sich über den Tag doch ein wenig ab. Dies lässt sich aber leicht mit etwas Blottingpaper und/oder einem Hauch Puder wieder korrigieren. Und wie sieht es mit der Langzeitwirkung bzw. der versprochenen Hautverbesserung nach vier Wochen aus? Ich empfinde meine Haut als etwas ebenmäßiger, was jedoch auch an meiner aktuellen Pflege liegen kann, die mit BHA und co. doch wirklich einiges für mich und meine Haut getan hat. Vielleicht ist es auch die Summe der einzelnen Komponenten, die meine Haut mit der Zeit etwas ebenmäßiger und reiner gemacht haben, und hier finde ich passt das Dermablend 3D Correction Make-Up wirklich fabelhaft mit hinein. Für viele wichtig zu erwähnen ist sicherlich, dass ich durch das neue Make-Up von Vichy keinerlei neue Pickelchen oder Unreinheiten bekommen habe, und diese Tatsache ist mir bei Weitem durchaus wichtiger, da meine Haut meist recht schnell mit Breakouts reagiert, wenn ihr irgendetwas nicht passt. 


Erhältlich ist das Dermablend 3D Correction Make-Up von Vichy übrigens in Apotheken sowie im Internet, wobei ich mich immer für den Gang in die Apotheke entscheiden würde, da man im Normalfall dort die Farben vor Ort testen kann und nicht blind im Internet bestellen muss. ;) 

Kennt ihr das neue Dermablend 3D Correction Make-Up von Vichy schon? Wie sind eure Erfahrungen damit? :)


// Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt //

Kommentare:

  1. Klingt eigentlich nach einem guten Produkt. Ich glaube, unsere Haut dürfte sich in etwa gleich verhalten und wahrscheinlich auch aussehen, so wie du das beschreibst. Ich könnte das Make-Up durchaus auch mal ausprobieren. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  2. Werde ich mir auf jeden Fall mal angucken. Die hellste Farbe könnte dann auch zu mir passen. Das wäre echt super. Von dem Make-up hatte ich bisher noch gar nichts gehört.

    AntwortenLöschen